ICH

...mit ICH bin im ZENTRUM

...meine ich eigentlich nicht mich als Catherine... oder nicht nur mich. Sondern auch DICH und Dein ICH.

Vielleicht interessïert es Dich trotzdem, wer ich bin und gerne gebe ich Dir einige Informationen über mich.

image-7711569-DSC00044_(3).w640.JPG

​Mein Name ist Catherine Jäggi, ich bin verheiratet und Mutter von zwei tollen Söhnen.

Seit dem 5. Februar 1969 gehe ich auf meinem Weg, der mich immer wieder an die richtigen Orte und zu den richtigen Menschen führt. Es ist schön und ich bin dankbar, genau diesen Weg bisher gegangen zu sein.

Einige interessiert es vielleicht, welche Ausbildungen ich gemacht habe. Dazu zwei Zitate, die gut zu meiner persönlichen Einstellung passen:

"Überall lernt man nur von dem, den man liebt." Johann Wolfgang von Goethe

"Sobald jemand in einer Sache Meister geworden ist, sollte er in einer neuen Sache Schüler werden" Gerhart Hauptmann, dt. Dichter 1862 - 1946

Auf meinem Weg bin ich immer wieder gerne Schülerin gewesen. Bereits mit 16 Jahren besuchte ich meinen ersten Kurs im Autogenen Training. Danach folgten unzählige Kurse, die manchmal einige Tage, manchmal Wochen, Monate oder Jahre dauerten.

Einige wichtige Stationen waren die Ausbildung zur dipl. Mentaltrainerin und -beraterin, die Ausbildung zum Coach und zur dipl. Hypnosetherapeutin. Auf dem spirituellen Weg waren die medialen Zirkel, die Ausbildung zur Reiki-Meisterin, die Schulung im systemischen Familienstellen und natürlich die Jahresausbildungen im geistigen Heilen und in der Medialität bei Renée Bonanomi wichtig.


„Ich weiss, dass ich nichts weiss“ (οἶδα οὐκ εἰδώς, oîda ouk eidōs) ist ein geflügeltes Wort, das dem griechischen Philosophen Sokrates zugeschrieben wird. Das Zitat steht bei Platon für die Entwicklung der eigenen Erkenntnis von der Entlarvung des Scheinwissens über das bewusste Nichtwissen hin zur Weisheit als Wissen um das Gute.

Wörtlich übersetzt heisst der Spruch „Ich weiss als Nicht-Wissender“ bzw. „Ich weiss, dass ich nicht weiss“. Das ergänzende „-s“ an „nicht“ ist ein Übersetzungsfehler. Mit seiner Aussage behauptet Sokrates also nicht, dass er nichts wisse.

Vielmehr hinterfragt er das, was man zu wissen meint. Denn dieses vermeintliche Wissen ist nur ein beweisloses Für-selbstverständlich-Halten, das sich bei näherer Untersuchung als unhaltbares Scheinwissen entpuppt. Ein sicheres Wissen findet man bei den Menschen grundsätzlich nicht, deshalb kann man von seinen Ansichten nur vorläufig überzeugt sein.

(Auszug Wikipedia)


Zitat Renée Bonanomi:

"Wir alle bewegen uns zwischen Nicht-Wissen und vollkommenem Wissen, hier findet das Leben statt. Alles drängt zu diesem Wissen, diesem Licht hin. Das Prinzip des Wissens sagt: Du bist ewig, ausserhalb von Raum und Zeit. Das Prinzip der Elemente aber sagt: Du musst jeden Trick anwenden, um zu überleben. Denn dieses kennt nur die Zeugung, Geburt und den Tod, gefangen in der Zeit. Je nachdem, wo wir in diesem Kontinuum von Nicht-Wissen und Wissen stehen, gibt es mehr oder weniger Probleme, Chaos und Krankheit."











© Catherine Jäggi 2017